The Wand Plus

Die drei unschlagbaren Argumente, die für the Wand® Plus sprechen

  1. Eine gezielte Anästhesie ohne taube Lippen und Wangen.
  2. Eine konstant tiefe Durchflussrate, die in jedem Fall gewebeschonend ist.
  3. Eine zielgenaue Penetration dank rotierender Nadelführung ohne Deflektion.

Wer setzt the Wand® Plus ein?


Allgemeinpraktiker
, da sie den vielseitigen Einsatzbereich schätzen.

Kinderzahnärzte, da sich die Kinder vor der feinen Nadel und dem transparenten Handstück nicht ängstigen.


Vielseitig einsetzbar


Mit the Wand® Plus sind folgende Anästhesietechniken praktizierbar:

Herkömmliche Techniken:
  • Terminalanästhesie
  • Leitungsanästhesie
  • Intraligamentäre Anästhesie

Neue intraossäre Anästhesietechniken:
  • Im UK & OK CIA
  • Im OK          PASA
  • Im OK          AMSA
Sie benötigen keine herkömmliche Handspritze mehr.

Welches sind die Unterschiede zu einer herkömmlichen Handspritze?


Handstück und Nadeln

Handstück und NadelnDas feine Handstück wird wie ein Stift zwischen den Fingern gehalten;
dies ermöglicht ein feinfühliges und präzises Arbeiten. Die Nadeln stammen aus dem Medizinalbereich und sind feiner als handelsübliche Dentalnadeln.


 
Konstanter Druck

Konstanter Druck

Zwei Geschwindigkeitsstufen gewährleisten einen konstanten Druck. Der Fast-Flow-Mode eignet sich für Leitungs- und Terminalanästhesien und der Slow-Flow-Mode für die neuen Anästhesietechniken.


Neue Anästhesietechniken

Neue Anästhesietechniken

Mit the Wand® Plus sind dank des filigranen Handstücks und der tiefen Durchflussrate neue Anästhesietechniken möglich. Dies erlaubt Ihnen häufig, eine Leitungsanästhesie zu umgehen und nur einzelne Zähne zu betäuben.


Automatische Aspiration

Automatische Aspiration

Die automatische Aspiration wird mit einem Fusspedal ausgelöst. Das hat den Vorteil, dass Sie nicht wie bei der Handspritze die Nadel beim Manipulieren hin und her bewegen. Aspirations- und Injektionsort sind mit the Wand® Plus identisch.


Keine Nadeldeflektion

Keine NadeldeflektionDas stiftähnliche Handstück erlaubt Ihnen, mit der Nadel-Rotationstechnik in das Gewebe einzuschneiden. Dies verhindert eine Nadeldeflektion: Sie treffen das Zielgebiet genauer.

arrowzum Online-Shop

arrowzu den Fortbildungskursen

arrowPresseberichte

The Wand Plus

Studien:

The Wand Quintessenz 2004
Interstitial tissue pressure
Effectiveness of computerized delivery of intrasulcular anesthetic
Computerized delivery system vs traditional syring


Broschüren zum herunterladen:

Produktebroschüre (PDF)
The Wand® Plus testen (PDF)
Bestellformular (PDF)